zurück zur Übersicht

Jan 20

Antrag der CDU-Fraktion: „Fernbushalt in Baunatal“.

Stadtverordnetenversammlung am 15.12.2014

Antrag der CDU-Fraktion zur Vorlage 301/2014: „Fernbushalt in Baunatal“.

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher,
die Fraktion der CDU Baunatal stellt hiermit folgenden Antrag:

Der Magistrat der Stadt Baunatal wird beauftragt, mit den Anbietern von Fernbuslinien Kontakt aufzunehmen, ob diese Interesse haben, in Baunatal einen Fernbushalt zu betreiben.

Der Magistrat wird beauftragt:

  1. Mit den Anbietern von Fernbuslinien Kontakt aufzunehmen, ob diese Interesse haben, in Baunatal einen Fernbushalt zu betreiben.
  2. Die Alternativen ZOB, Parkstadion und Ratio, entsprechend dieser Reihenfolge, in Absprache mit den Anbietern von Fernbuslinien, auf ihre Tauglichkeit als mögliche Fernbushaltestellen zu prüfen.

Begründung:

Fernbuslinien erfreuen sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Gerade viele Jugendliche oder Studenten nutzen dieses Angebot, um möglichst günstig in andere Städte zu reisen, aber auch immer mehr Senioren nutzen dieses Angebot. Aktuell führen sogar zwei Buslinien über die A 49 direkt an Baunatal vorbei nach Marburg oder Gießen. Am ZOB bestände die ideale Möglichkeit einen zu den Autobahnen A 44, A 49 und auch zur A 7 günstig gelegenen Haltepunkt einzurichten. Von dort ist man wesentlich schneller auf den Autobahnen als beispielsweise vom ICE-Bahnhof oder Hauptbahnhof in Kassel.

Der ZOB ist auch ideal mit Auto (vorhandenes Parkhaus) und über den ÖPNV mit der Straßenbahn Line 5 oder zahlreichen städtische und regionalen Buslinien zu erreichen.

Ein Haltepunkt in Baunatal würde die Erreichbarkeit der Stadt verbessern. Durch die Aufnahme in das bundesweite Streckennetz würde auch der Bekanntheitsgrad der Stadt erhöht werden und man könnte damit einen Werbeeffekt erzielen. Auch gäbe es die Möglichkeit für regionale Busunternehmen über einen Haltepunkt in das Fernreisebusgeschäft einzusteigen.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.