zurück zur Übersicht

Jan 20

Antrag der CDU-Fraktion: „Integration von Flüchtlingen – städtisches Förderprogramm (50.000 €) zur Integration von Flüchtlingen in Baunataler Kultur- und Sportvereine.“

Stadtverordnetenversammlung am 15.12.2014

Antrag der CDU-Fraktion zur Vorlage 301/2014: „Integration von Flüchtlingen – städtisches Förderprogramm (50.000 €) zur Integration von Flüchtlingen in Baunataler Kultur- und Sportvereine.“

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher,
die Fraktion der CDU Baunatal stellt hiermit folgenden Antrag:

Die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen wird in naher Zukunft auch für die Stadt Baunatal eine wesentliche Herausforderung darstellen. Wir halten die Baunataler Kultur- und Sportvereine für wesentliche Integrationsförderer Unserer Stadt. Sie fördern das Gemeinschaftsgefühl, schaffen sinnstiftende Freizeitangebote und bauen Integrationshemmnisse ab. Deshalb wird seitens der Stadtverordnetenversammlung zur Unterstützung ihrer Integrationsarbeit ein Förderprogramm eingerichtet, welches sich unmittelbar an Angebote der Vereine für Familien, Kinder und Jugendliche mit Flüchtlingshintergrund richtet.

Der Magistrat wird beauftragt:

  1. Ein entsprechendes Förderprogramm einzurichten.
  2. Im Zusammenarbeit mit den Vereinen geeignete Förderrichtlinien zu erarbeiten.
  3. Die erforderlichen Finanzmittel in Höhe von 50.000€ im Haushalt 2015 bereitzustellen.

Begründung:

Die Stadt Baunatal wird sich der gesellschaftlichen Herausforderung, Flüchtlinge zu integrieren, nicht entziehen können. Deshalb sollte sie, unabhängig von der reinen Unterbringungsfrage, proaktiv handeln und geeignete Maßnahmen ergreifen, um insbesondere die Integration von Familien, Kindern und Jugendlichen mit Flüchtlingshintergrund, schnellstmöglich zu gewährleisten.

Unserer Ansicht nach, sind die Baunataler Kultur- und Sportvereine geradezu dazu prädestiniert, die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen in Unsere Gesellschaft zu fördern. Diese dann bei ihrer Integrationsarbeit, seitens Unserer Stadt, finanziell zu unterstützen, ist nur logisch, da schließlich auch die Zahl der Menschen mit Flüchtlingshintergrund in Baunatal erheblich anwachsen wird.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.