zurück zur Übersicht

Mrz 22

Antrag der CDU-Fraktion: Schulungsprogramm „Engagement für Senioren“.

Stadtverordnetenversammlung am 10.12.2012 zur Vorlage Nr. 244/2012
Antrag der CDU-Fraktion: Schulungsprogramm „Engagement für Senioren“.

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher,

die Fraktion der CDU Baunatal stellt hiermit folgenden Ergänzungsantrag zur oben genannten Beschlussvorlage:

Zur qualitativen und quantitativen Verbesserung des Engagements für Senioren in Baunatal sollte dringend ein kostenloses und umfassendes Schulungsprogramm für alle Bürger der Stadt Baunatal angeboten werden.

Dieses Schulungsprogramm soll einerseits die Schulung für Einzelmaßnahmen, wie zum Beispiel seniorengerechtes Kochen, Erste Hilfe bei Senioren, Umgang mit Anträgen und Formularen etc., beinhalten, als auch andererseits eine grundlegende Qualifizierung zu einem ehrenamtlichen „SeniorenCoach“ der Stadt Baunatal umfassen.

Der Stadt Baunatal ist es hierdurch möglich, in Zusammenarbeit mit allen bisherigen institutionellen und kommerziellen Anbietern von seniorengerechten Dienstleistungen, erstmals auch die Qualität ehrenamtlichen Engagements für Senioren in Unserer Stadt unmittelbar und nachhaltig zu erhöhen. Der Fachbereich 50 der Stadtverwaltung soll hierbei, mit Ausnahme der verwaltungsnahen Hilfeleistungen (Umgang mit Behörden, Ausfüllen von Formularen, Stellen von Anträgen etc.), in erster Line eine koordinatorische und vermittelnde Funktion übernehmen. Die weiteren institutionellen und kommerziellen Anbieter von seniorengerechten Dienstleistungen in Baunatal sollen, als Spezialisten auf den jeweiligen Teilgebieten, die jeweils erforderlichen Qualifizierungsmaßnahmen in entsprechenden Kursen durchführen.

Die Grundqualifizierung zum Baunataler „SeniorenCoach“ soll die folgenden 6 Qualifizierungsbereiche als Einzelkurse umfassen:

Erste Hilfe für Senioren
Kommunikationskompetenz im Umgang mit Senioren
Kochen und Ernährung für Senioren
Umgang mit Behörden (Ausfüllen von Formularen, Stellen von Anträgen etc.)
Seniorensport ohne Risiko
Seniorengerechte Veranstaltungen planen und durchführen

Der Besuch dieser Einzelkurse soll interessierten Baunataler Bürgerinnen und Bürgern auch als Einzelqualifizierungsmaßnahme ermöglicht werden. Darüber hinaus sollen im Folgenden, entsprechend, des sich ergebenden Bedarfs, auch verschiedene Kurse als Einzelqualifizierungsmaßnahme in den Qualifizierungsbereichen des Programms „Senioren-Engagement für Senioren“ angeboten werden.

Der Magistrat wird beauftragt:

  1. Das Schulungsprogramm „Engagement für Senioren“, entsprechend der obigen Beschlussvorlage, umzusetzen.
  2. Entsprechende finanzielle Mittel im Haushaltsplan 2013 zu berücksichtigen.

Begründung:

Aufgrund des dargestellten Schulungsprogramms „Engagement für Senioren“ und der damit einhergehenden Qualifizierung ehrenamtlichen Engagements in der Stadt Baunatal, können zukünftig zwei weitere Ziele der Baunataler Seniorenpolitik synergetisch gefördert werden. Erstens wird das Bedürfnis der Baunataler Gesellschaft nach Weiterbildung und hierbei insbesondere das, der fitten Senioren nach Qualifikation im Alter, nachhaltig gestärkt und zweitens das grundlegende Interesse am Engagement für Senioren in Unserer Gesellschaft, durch den Nachweis der jeweils erworbenen Kompetenz, nachhaltig angeregt.

Speziell im Bereich der zunehmenden Anzahl von Senioren mit Behinderungen, wird dieses zusätzlich geweckte Interesse am ehrenamtlichen Engagement für Senioren in Unserer Gesellschaft, eine herausragende Rolle spielen. Diese werden mehr denn je auf die Hilfestellung ehrenamtlich Tätiger angewiesen sein und hierbei auch eine zunehmende Qualifikation dieser ehrenamtlichen Helfer erfordern.

Auch vor diesem Hintergrund ist die Sozialbilanz dieser Schulungsmaßnahmen zu beachten. Die anderenfalls auf Unsere Stadt hinzukommenden Opportunitätskosten, die Kosten, welche Unserer Stadt zusätzlich zu leisten hätte, wenn dieses Engagement nicht durch ehrenamtlich Tätige erbracht würde, ergäbe zweifelsfrei eine erhebliche finanzielle Mehrbelastung des Baunataler Haushalts.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Stüssel
Fraktionsvorsitzender